Fehlinformationen

Verfaschungsschutz, Märchen und Videos

Published on

"Es liegen [dem Verfassungsschutz] keine Belege dafür vor, dass das im Internet kursierende Video zu diesem angeblichen Vorfall authentisch ist."

Hans-Georg Maaßen, zitiert nach tagesschau.de

... warum wundert mich das nicht?


Die Faktenfinder der Tagesschau haben das mal nachgeprüft, stellt sich raus: Es gibt ganz im Gegenteil durchaus diverse Hinweise darauf, dass das Video eben doch authentisch ist.


Und ja, man sollte keine Kommentare lesen, aber manchmal sind sie halt doch zu großartig:

Lustig ist, dass die Tagesschau.de Hr. Maaßen eine gewisse
Falschdeutung bei den Begriffen "Mord" vs. "Totschlag" vorwirft, selbst
wird aber ohne Anklage das Wort "Hetzjagd" weiterhin verwendet bzw.
Anfita zitiert und Aussagen von Staatsorganen wie Bundesinnenminister,
Ministerpräsident Sachsen oder Verfassungsschutz werden ignoriert.

Diese drei Institutionen haben gesagt, es gab keine Hetzjagd. Punkt
aus. Wenn weiterhin darüber berichtet wird, ist es a) Fake News oder b)
man hat als ARD keinerlei Vertrauen in die Aussagen dieser Organe mehr.
Was denn aber nun? Bitte dann das Kind (falls es b ist) beim Namen
nennen.

Kommentar zu "Video aus Chemnitz: Keine Indizien für Fälschung"

Schande über die Journalisten, die nutzen Quellen, statt einfach die Aussagen von Leuten zu übernehmen, die ein Interesse daran haben, von nichts zu wissen. Wie können sie es nur wagen?