Gaming

Kommentar zu "Cyberpunk 2077 und Witcher 3 - Sexismus-Vorwürfe gegen CD Projekt Red" (gamestar.de, 01.05.2016)

Published on

Überraschung, ein Artikel über möglichen Sexismus und in den Kommentaren sieht keiner bzw. kaum jemand Sexismus.

Leute, so ganz von ungefähr kommt das nicht. Wenn Frauen in Unterwäsche dargestellt werden, liegt der Verdacht nahe und im Übrigen neigen Spieleproduzenten dazu, weibliche Spielefiguren leicht bekleidet mit unrealistischen Körperformen und gerne auch übergroßen Brüsten darzustellen. Ja, das ist sexistisch!

Das Problem an der Sache ist, dass offensichtlich ein relevanter Teil der weltweiten Gamerschaft antifeministisch unterwegs ist und es folglich kaum jemanden stört. Jungs, weibliche Wesen sind nicht nur Sexualobjekte, das sind Menschen wie alle anderen auch. Und folglich sollten sie auch wie alle anderen Charaktere dargestellt werden. Heißt: Entweder den ganzen Körper im Panzer verstecken oder alle halb- bis ganz nackt.
"Wir" Gamer sagen gerne, das wäre alles kein Problem, natürlich würden wir Frauen genauso wie Männer wahrnehmen. Aber wehe, wenn ein Entwickler versucht, die "herkömlichen", erzkonservativen Geschlechterbilder aufzubrechen und den Spielern ein zufälliges Geschlecht zuweist. Dann ist auch wieder nicht recht, wie man neulich wunderbar beobachten konnte...

Gamestar.de: Cyberpunk 2077 und Witcher 3 - Sexismus-Vorwürfe gegen CD Projekt Red

(vom alten Blog übertragen am 19.05.2018)